FAQ - Statikplanung

Frage 1. Wozu benötige ich einen Statiker?

 

Weiterführend zur finalen Planung des Architekten bei Neu- und Altbauten, ist die Aufgabe eines Statikers die tragende Konstruktion des Gebäudes zu berechnen.

Für Berechnungen von:

  • Dachkonstruktionsteile wie Sparren und Pfetten
  • Deckenkonstruktionen aus Holz, Stahlbeton, Handmontagedecken, usw.
  • Wänden, Stürzen, Unterzügen, Bodenplatten, Fundamenten, Gründungen...

Zur Erlangung der Baufreiheit/Baugenehmigung bei Neubauten, wie auch Um- und Ausbauten, ist die Statik einschließlich die Erklärung des Tragwerksplaners/Statikers erforderlich. 

 

Frage 2. Was kostet eine Statik?

 

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da sie aus mehreren Faktoren resultiert. Grundsätzlich vorher wird immer ein schriftliches Angebot erstellt, und die Arbeiten beginnen erst nach der Bestätigung des Angebots durch den Bauherrn.

Neubau:
  • Aufgrund der Kostenschätzung des Architekten (Kostengruppe 300 und 400) wird für die einzelnen Leistungsphasen vom Statiker eine Angebot laut HOAI erarbeitet.
Umbau, Ausbauten, Sanierungen:
  • Wenn eine Architektenplanung für den Umbau vorliegt, kann die Kostenschätzung wie bei einem Neubau erfolgen.
  • Bei kleineren Bauvorhaben bzw. im Einzelfall wird eine pauschale Schätzung auf Stundenbasis erstellt.

 

Frage 3. Wann benötige ich einen Prüfingenieur?

 

Bei Gebäudeklassen 4 und 5 (abhängig von Größe und Nutzung) ist immer ein Prüfingenieur notwendig, der die erstellten Tragwerksplaner-Unterlagen prüft und freigibt. Im Unterschied zu den Gebäudeklassen 1-3, bei denen eine Tragwerksplanererklärung zur Erteilung der Baufreigabe durch das Bauamt ausreichend ist, ist hier jedoch eine Freigabe nur durch den Prüfingenieur möglich.